Dienstag, 26. September 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #6?



Die Romance Alliance lässt tief blicken: und zwar in unsere bevorzugten Arbeitsplätze. Hier seht ihr den Arbeitsplatz einer unserer Autorinnen und erfahrt ein bisschen darüber. Wer könnte an diesem Platz seine Werke verfassen? Ratet einfach mit. Am Ende findet ihr einen Text, der euch zur Auflösung leitet.


Ich habe keinen festen Arbeitsplatz, sondern nur einen Lieblingsplatz. Dort ist es laut, meist voll und unruhig, aber von all dem bekomme ich nichts mit, wenn ich dort meinen Laptop aufstelle und anfange zu schreiben. Es riecht nach frischem Kaffee, und der Duft von zerquetschter Limette kitzelt in der Nase. Das prickelnde Zischen von heiß aufschäumender Milch für meinen Latte Macciato oder das Klirren von Eiswürfeln die in die Cocktailgläser gefüllt werden, erfüllt genauso meine Ohren wie das summende Stimmengewirr der Restaurant-Gäste um mich herum. Obwohl es alles andere als ruhig ist, liebe ich diesen Platz. Er gibt mir Motivation und Inspiration, mehr als jeder andere Ort, an dem ich bis jetzt geschrieben habe.
Und manchmal, werde ich auch von einem emsigen Gast darüber informiert, dass „das Toilettenpapier aufgefüllt werden muss“. ;o))

Um zu erfahren, ob ihr richtig geraten habt, folgt diesem Link:
Dieser Arbeitsplatz gehört … 

Dienstag, 19. September 2017

Linne van Sythen unsere Literatin mit dem Herz für große Hunde

Mit dem belletristischen Schreiben begann Ursula Wohlfart 1993, um in Romanform eine gescheiterte Liebe zu verarbeiten. Veröffentlicht wurde ihre Herz-Schmerz-Geschichte leider nie. Zu wenig wusste sie damals noch über das Handwerk des Schreibens.

Die Autorin versuchte sich als nächstes an Geschichten über Liebesturbulenzen in der Weihnachtszeit. Das Jahresende mit Weihnachten und Silvester ist bekanntlich ja eine Zeit, in der es in Paarbeziehungen besonders gerne kriselt und in Familien statt Friede, Freude, Gänsebraten nicht selten Krach, Tränen, Türknallen auf der Festtagsordnung stehen. Veröffentlicht wurde ihr Geschichtenband 1996 im Verlag Ullstein mit dem Titel „Ausgerechnet Weihnachten!“ Leider ist der Band vergriffen und nur noch antiquarisch erhältlich.

Linne van Sythen (bürgerlich Ursula Wohlfart) verarbeitet immer ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt. Als sie eine Transsexuelle kennenlernte, ließ sie die Frage nicht mehr los, was heute eine Frau, was heute ein Mann ist. Die Protagonistin ihres Psycho-Krimis „Zucker auf der Fensterbank“, erschienen 1997 im Neuen Literaturkontor, wurde also eine Frau, die als Mann geboren wurde. Das Verschweigen ihrer dramatischen Lebensgeschichte ist Ausgangspunkt für die dramatische Romanhandlung.

Ursula schrieb von nun an immer begeisterter und besessener. Nichts wünschte sie sich mehr, als viel mehr Zeit fürs Schreiben neben ihrem Job zu haben. So überlegte sie, wie schön es doch sein müsste, eine Zwillingsschwester zu haben, die sie an ihren Arbeitsplatz schicken könnte, um den ganzen Tag tolle Geschichten zu schreiben. Die Idee zu ihrem nächsten Roman war geboren. Sie verschaffte zwei Zwillingsschwestern in einer Druckerei einen Ganztagsjob, den sie sich heimlich teilten. Besonderes viel Spaß hat es ihr gemacht, den „Wickel“ der Schwestern zu entfalten, der insbesondere dadurch entsteht, als sich sich Kollegen in sie verlieben und natürlich nicht wissen, welche Schwester sie eigentlich begehren. Der Roman der Autorin „Wenn zwei es wagen. (K)ein Liebesroman“, ein Frauenroman mit Krimi- und Liebeselementen, erschien 2014 bei Ullstein-Forever unter ihrem Pseudonym „Linne van Sythen“.

In ihrem aktuell veröffentlichten Roman „Wenn du mich endlich liebst“ (Bookshouse Verlag) kreist die Autorin um die Themen „Liebesbessenheit und Stalking“. Dabei steht eine provokante Frage besonders im Vordergrund. Kann/darf, eine gestalkte Frau, die letztlich erkennt, dass sie ihren Verfolger dennoch liebt, verzeihen und sich auf ihn einlassen? Somit thematisiert die Autorin also, ob wir einen Stalker immer ganz und gar verdammen müssen. Annas Stalker fühlt und handelt nämlich zwiespältig und unterstützt seine Geliebte liebevoll bei einem für sie so wichtigen Problem mit ihrer Tochter, das sie völlig betroffen macht und mitnimmt. Letztlich aber geht es um die Frage, ob Verzeihen nicht zentral wichtig ist, um wirkliches Lebens- und Liebesglück zu finden.

Unter dem Motto „Mehr als alles“ schreibt Ursula Wohlfart derzeit einen Roman, der um die Frage kreist, wie eine Frau damit umgehen kann, dass ihr Partner völlig besessen und total engagiert ein für ihn wichtiges Lebensziel verfolgt, das aus ihrer Sicht die Beziehung mehr denn je gefährdet. Spannung ist absolut angesagt, zumal die Heldin mit einer Überreaktion in die Gefahr gerät, von ihrem Liebsten angezeigt zu werden und mit einer Strafanzeige ihren Job zu verlieren.


Ursula Wohlfart lebt mit ihrem Mann Paul und ihrer Bernhardinerhündin Paula in Sythen, einem Ortsteil von Haltern am See, der sie auch zu ihrem Pseudonym inspiriert hat. Sie arbeitet in der beruflichen Weiterbildung, wandert gerne, geht auch ins Fitnessstudio und liest besessen. Alle ihre Schreibideen diskutiert sie mit ihrer Muse, der Bernhardinerhündin Paula, auf langen Spaziergängen und freut sich immer wieder über deren gewitzte Kommentare. Deshalb gibt es in ihren Romanen auch immer wieder ein Hund als Nebenfigur (persönliche Macke), der als kluge und sehr spritzige Nebenfigur agiert und eine der Hauptfiguren berät. Tja, als Autorin ist Ursula Wohlfart total auf den Hund gekommen!

Samstag, 16. September 2017

Vegane Rohkostplatte von Anne Gard



Wusstet ihr schon, dass man Süßkartoffel roh essen kann?
Probiert es aus mit dieser farbenfrohen und obendrein auch leckeren veganen Rohkostplatte.

Was ihr dafür braucht?
Süßkartoffel auf Kohlrabiblatt, Karotten, Kohlrabi, Apfel, Birne, Paprika, Gurke, Weintrauben und
Cocktailtomaten.

Mit einem Ziseliermesser kann man fantasievolle Muster in das Gemüse schneiden. Die von der Schale herausgeschnittenen Streifen von der Karotte, Gurke und Süßkartoffel können obendrein auch noch zur Dekoration verwendet werden.

Dienstag, 12. September 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #5?





Die Romance Alliance lässt tief blicken: und zwar in unsere bevorzugten Arbeitsplätze. Hier seht ihr den Arbeitsplatz einer unserer Autorinnen und erfahrt ein bisschen darüber. Wer könnte an diesem Platz seine Werke verfassen? Ratet einfach mit. Am Ende findet ihr einen Text, der euch zur Auflösung leitet.


Als Großfamilie zusammenzuwohnen hat viele Vorteile, aber natürlich auch Nachteile. Konzentriert im Wohnzimmer zu arbeiten funktioniert da nicht wirklich. Also habe ich mich ins Dachgeschoss zurückgezogen und mir hier ein kleines Schreibparadies eingerichtet. Die Möbel sind Marke „Uralt“ und zusammengewürfelt aus verschiedenen Einzelteilen der alten Kinderzimmer. Neu ist der Schaukelstuhl, den ich von meinen Kids zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Der Schaukelstuhl steht direkt unter dem Plakat der ROMANCE ALLIANCE. Hier ist auch mein Lieblingsplatz, wenn ich ein paar Minuten die Füße hochlegen möchte und mir ein Tässchen schwarzen Tee gönne (* Sucht *). Deswegen stehen der Wasserkocher und das Teegeschirr auch griffbereit daneben. Ich schreibe immer am PC, am liebsten zu später Stunde, wenn der Rest der Welt schon zu Bett gegangen ist. Blümchen habe ich auch ein paar, aber leider fehlt mir der grüne Daumen, um sie auch längerfristig am Leben zu halten. Arme Dinger. Selbst die Orchidee, die ihr ganz vorne auf dem Schreibtisch seht und die eigentlich jegliche Dürre überlebt, kämpft bei mir um ihr mickriges Dasein. Wenn ihr also einen Tipp habt, wie ich sie wieder zum blühenden Leben erwecken kann, freue ich mich über eine Rückmeldung.




Um zu erfahren, ob ihr richtig geraten habt, folgt diesem Link:
Dieser Arbeitsplatz gehört … 

Samstag, 9. September 2017

Reiseimpressionen: Namibia

Unser buntes Wochenende

Unter dieser Überschrift findet ihr in Zukunft jeden Samstag Unterhaltsames, Buntes und Nützliches aus unserem Romance-Alliance Schatzkistchen. 

Heute möchten wir euch in ein Land mit aufregender Tierwelt entführen. Springt die Faszination Namibias auf euch über? Dazu lautet natürlich wieder unsere Frage: "Welches Buch würdet ihr in dieser Kulisse am liebsten lesen?"


Donnerstag, 7. September 2017

Büchertisch und Lesung bei der Feierey Eutin



Am kommenden Wochenende ist es so weit: Im hohen Norden, im malerischen Schlosspark von Eutin, findet die historische Veranstaltung "Vielerley Feierey" statt. Gewandete Darsteller verschiedener Epochen zeigen Kampfkunst und Handwerk, es gibt Musik, Markttreiben, allerlei Kulinarisches und vieles mehr.
Die Romance Alliance ist bei der erstmals im Rahmen der Feierey stattfindenden Buchmesse für historische, romantische und fantastische Literatur mit einem Büchertisch und zwei Lesungen vertreten. Am 10.9. um 14 Uhr lesen unsere Autorinnen Katherine Collins und Jessie Weber aus ihren Werken. Kommt uns besuchen, wir freuen uns auf euch!
Weitere Informationen:
http://vielerley-feierey.de

Dienstag, 5. September 2017

Interview mit Marc Hiller von dp DIGITAL PUBLISHERS Verlag

Marc Hiller ist Geschäftsführender Gesellschafter des 2014 gegründeten Verlags dp DIGITAL PUBLISHERS. Der Verlag widmet sich einerseits den sogenannten Booksnacks, den knackigen Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause. Andererseits umfasst das Programm auch Romane aus den Genres Liebesroman, Frauenliteratur, Chick-Lit, Thiller und Krimi.

Copyright Tom MaurerPhotography (www.tommaurer.de)
Romance Alliance: Sehr geehrter Herr Hiller, erzählen Sie uns doch bitte ein wenig von sich und Ihrem Verlag.
Marc Hiller: Warum so förmlich? Lassen Sie uns gerne zum Du übergehen. Wir sind ja eine überschaubare Branche und das förmliche darf gerne in den Verträgen bleiben. Ich bin Marc.
Romance Alliance: Ok, Betty – freut mich.